Day Trading Tipps für Anfänger

Hier findet ihr ein paar Tipps, die vor Allem für Anfänger interessant sein dürften. Sie sollen euch nämlich davor bewahren typischen Anfängerfehler zu begehen, die wohl zwangsläufig jedem Beginner unterlaufen, außer man wird im Vorfeld darauf hingewiesen. Genau das möchten wir hiermit tun.
Eines vorweg: eine sichere Tradingstrategie für Anfänger gibt es nicht und von allen Angeboten im Internet, die euch etwas in diese Richtung versprechen, solltet ihr tunlichst die Finger lassen.

1. Trading Simulator verwenden

Da ihr ja hier auf dieser Website seid, habt ihr ja schon einmal den richtigen Riecher. Bevor ihr euch in den Handel mit echtem Geld stürzt, sollte ihr im Trading Simulator üben, üben und nochmals üben. Testet eure Strategien auf Herz und Nieren, bis ihr über einen längeren Zeitraum eine positive Bilanz vorzuweisen habt. Es ist wichtig, dass ihr euch im Trading Simulator eine gewisse Erfahrung und Routine aneignet, sonst habt ihr beim Echtgeldhandel keine Chance. Erst wenn ihr Vertrauen in euch und eure Strategie gefasst habt, dann könnt ihr euch überlegen, ob ihr euch an den Handel mit echtem Geld wagt! Überstützt aber nichts!

2. Emotionen haben beim Trading nichts verloren

Die Emotionen Angst und Gier sind die größten Feinde des Traders. Damit ihr diese in Zaum halten könnt, müsst ihr Vertrauen in eure Strategie haben. Das funktioniert natürlich nur, wenn ihr eure Strategie ausgiebig getestet habt. Nur so könnt ihr diese wirklich zu 100% einhalten und trefft keine Kurzschlussentscheidungen, weil ihr Angst vor einem raschen Verlust habt, oder aus einem Trade noch mehr herausholen wollt. Wenn die Strategie funktioniert, dann dürft ihr nicht davon abweichen, deswegen haben hier diese beiden Emotionen nichts verloren.

3. Beachtet die Handelszeiten

Es ist wichtig, dass ihr euch über die Öffnungszeiten der Börsen der Welt im Klaren seid. Im Trading Konto selbst merkt ihr davon nichts außer, dass ihr viele Werte rund um die Uhr handeln könnt. Das funktioniert nur, weil irgendwo auf der Welt, abgesehen vom Wochenende, immer eine Börse geöffnet ist. Das kann aber zu unterschiedlichem Kursverhalten führen. Besonders interessant sind jene Zeiten in denen sich die Öffnungszeigen von Börsen überlagern, an denen ein und derselbe Wert gehandelt werden kann. Hier kommt es meist zu starken Kursbewegungen aus denen man größere Profite schlagen kann.
Hier die Öffnungszeiten der wichtigsten Börsen:

  • Frankfurt: 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr
  • London: 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr
  • New York: 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr
  • Chicago: 15:30 Uhr bis 22:15 Uhr
  • Sydney: 01:00 Uhr bis 07:00 Uhr
  • Tokio: 01:00 Uhr bis 03:00 / 04:30 Uhr bis 07:00
  • Hong Kong: 03:00 Uhr bis 05:30 Uhr / 07:30 Uhr bis 09:00 Uhr

Bitte beachtet, dass es sich bei den Zeitangaben um die MEZ handelt.
Weiter werden die Börsen für den Forexhandel immer schon etwas früher geöffnet.

4. Overnight-Gap und Weekend-Gap vermeiden

Overnight- und Weekend-Gap können auftreten, wenn man eine Position über die Öffnungszeiten der Börse, also über Nacht (Overnight), oder über das Wochenende (Weekend), geöffnet hält.
Dabei kann der Kurs bei Börsenöffnung sich massiv von dem Kurs bei Börsenschluss unterschieden. Das Problem dabei ist, dass euch, sollte sich der Kurs negativ für euch entwickeln, ein gesetzter Verluststopp nichts hilft. Die Position wird dann zum Kurs bei Börsenöffnung geschlossen und ihr habt mehr verloren als ihr eigentlich eingeplant hattet.
Natürlich gibt es auch den Ansatz sich genau diesen Gap zunutze zu machen um Profit zu generieren, aber Anfänger sollten davon die Finger lassen und einfach versuchen diese Gaps zu meiden.

5. Nicht immer handeln

Das soll kein Ratschlag in die Richtung sein, dass es auch noch fernab des Tradings ein Leben gibt, sondern ganz einfach, dass man an gewissen Tagen oder sogar Wochen nicht traden sollte.
Wenn für gewisse Tage oder Wochen nämlich Entscheidungen anstehen, die Einfluss auf den gehandelten Wert haben, dann sollte man sich überlegen, ob man mit dem Traden nicht einmal aussetzt. Der Kurs kann sich nämlich dann sehr chaotisch und unberechenbar verhalten und eine eigentlich gute Strategie plötzlich völlig danebenliegen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man die Nachrichten verfolgt und sich selbständig informiert, ob denn etwas ansteht, das Auswirkungen auf den gehandelten Wert haben könnte.

This is not an official website operated by Plus500.
www.trading-simulator.net operates as an affiliate of Plus500.

Warnung

 

Auch wenn es hier nur um den Handel in Trading Simulatoren, also mit Spiegeld geht, sollte eine Warnung natürlich nicht fehlen:
CFDs sind hochspekulative Instrumente, bei denen das Risiko des Totalverlusts des ursprünglich eingesetzten Kapitals besteht.
Bitte seid Euch dieses Risikos bewusst!
CFDs sollten aufgrund der Risiken nur von erfahrenen Tradern und nicht von Anfängern genutzt werden!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© trading-simulator.net